Nachfolgend einige Tipps und Hinweise zur Reduktion Ihres Energieverbrauchs.

Stromspartipps

Tipp #1: Netzschalter statt Standby

Im Standby-Modus ziehen gerade ältere Geräte erstaunlich viel Energie. Eine alte Stereoanlage ist beispielsweise mit 20 W dabei, obwohl das Gerät ja vermeintlich abgeschaltet ist. Deshalb sollte immer der Netzstecker gezogen werden, Steckdosen und Verteiler mit Netzschalter schaffen komfortable Abhilfe.

Tipps #2: besser alt statt neu // ordentlich entsorgen // reparieren

Bei Computern gilt: 80% des Energieverbrauchs eines Computer fallen nicht während seiner Benutzung an, sondern während der Herstellung. Bei der Entsorgung fällt derzeit noch relativ wenig Energie an, da viele Computer nicht fachgerecht entsorgt werden. Deshalb rät Verbraucherliste dazu, keine neuen Geräte zu kaufen. Kaufen Sie Gebrauchtgeräte oder benutzen Sie die Altgeräte länger. Auch eine Reparatur kann helfen. Die Energie, welche bei Herstellung und Endlagerung von Elektrotechnik verbraucht wird, mag zwar nicht in Deutschland anfallen und gegenwärtig zu Billigstpreisen zu haben sein. Die Auswirkungen auf die Umwelt kennen aber keine Grenzen. Gebrauchtprodukte können beispielsweise auf den folgenden Portalen gesucht werden: E-Bay Kleinanzeigen, rebuy.de. Allerdings ist auch beim Kauf von Gebrauchtware zu beachten, dass der Verkäufer den Erlös seinerseits sicherlich in Neuware investieren wird.

Erschütternde Nachrichten gibt es über den Verbleib des deutsches Elektroschrotts: Unsere alten Fernseher landen auf afrikanischen Müllkippen, wo sie von Kindern mit bloßen Händen auseinander genommen werden, um aus dem Erlös der alten Rohstoffe über die Runden zu kommen. Stellen Sie bitte keine alten Elektrogeräte auf die Straße. Ja, jemand wird das Zeug abholen, aber wahrscheinlich ist es kein Bedürftiger oder Sammler - sondern das Zeug landet in Afrika.

Statt die Geräte zu entsorgen, erwägen Sie eine Reparatur. Reparieren mag teurer sein, als sofort ein neues Billiggerät zu kaufen - aber die Kosten für das Billigstgerät übersteigen den Einkaufspreis, da es im Regelfall nicht ordentlich entsorgt wird. Bei der Reparatur können Selbsthilfewerkstätten und Portale wie ifixit helfen.

Tipp #3: auch Akku-betriebene Geräte brauchen Energie

Auch wenn Sie scheinbar ohne Strom aus der Steckdose laufen: Das Aufladen der Akkus von Tablet und Smartphone verbraucht ordentlich viel Energie. Achten Sie deshalb auch bei solchen Geräten mit Akku darauf, sie nicht "verschwenderisch" einzusetzen.

Tipp #4: Mieten statt kaufen

Gute energieeffiziente Geräte sind meistens auch teuer. Anstatt sich von jeder Geräteklasse die Billigstvariante zu kaufen, genügt es oft, sich ein hochpreisiges energieeffizientes Gerät zu mieten. Die Energie für die Herstellung und Entsorgung des Geräts teilen Sie sich dann mit allen anderen Mietern - und benutzen zusätzlich ein sparsames Gerät.

Links zum Stromsparen